Maserati Boomerang feiert 50. Geburtstag:

Innovatives Einzelstück mit futuristischem Design begeistert noch heute

Ein Traumauto mit einem extrem futuristischen, fast schon irrational wirkenden Design: Der Maserati Boomerang ist definitiv ein Automobil, das nicht nur eingefleischten Fans in Erinnerung geblieben ist. Ein halbes Jahrhundert nach seinem Debüt am 9. März 1972 auf dem Genfer Autosalon wirkt das Unikat so frisch und aufsehenerregend wie damals. Die Konzeptstudie stammt aus der Designfeder von Giorgetto Giugiaro und war von Italdesign gebaut worden.

Bereits auf dem Turiner Autosalon 1971 war der Boomerang als Mock-up zu sehen. Von ihm wurde nur ein einziges Exemplar gebaut, das im Jahr darauf auf dem Genfer Autosalon als fahrbereites und straßenzugelassenes Exponat präsentiert wurde. Die von Italdesign verwendete Basis, also Chassis sowie die komplette Mechanik, stammte vom Maserati Bora. Entsprechend war auch der Boomerang mit dem 4.719 Kubikzentimeter großen 90°-V-Achtzylinder-Mittelmotor ausgestattet. Er leistete 228 kW (310 PS) und sorgte damit für eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 300 km/h. Der Sportwagen besaß Hinterradantrieb und war mit einem Fünfganggetriebe ausgestattet.

Das zweisitzige Sportcoupé ging nie in Serie. Stattdessen hinterließ es ein stilistisches Erbe, das nicht nur in Giugiaros späteren Kreationen, sondern auch in anderen Projekten weiterlebte. Das Fahrzeug diente als Inspiration für verschiedene andere Automobilhersteller in Europa und den USA. Die Originalität des Boomerang zeigt sich aus ästhetischer Sicht in seiner Keilform und in seinen klaren Linien, die ein Bild von Prägnanz, Kraft und Geschwindigkeit vermitteln.

Das Modell wurde entlang einer horizontalen Linie entworfen, die das Fahrzeug optisch in zwei Teile trennt. Markant sind die extrem flache Windschutzscheibe und das Panoramadach. Die ursprünglichen Fenster, insbesondere an den beiden Türen, waren mit Metallstreifen durchsetzt. Die versenkbaren quadratischen Scheinwerfer stechen vorn aus der Fronthaube heraus und werden hinten durch horizontal angeordnete Leuchten ergänzt.

So modern wie außen präsentiert sich der Boomerang auch im Innenraum. Besonders auffällig sind die Bordinstrumente. Sie sind in das speichenlose Lenkrad integriert. Zudem sind die Sitze sehr tief positioniert.

Das einzige jemals produzierte Exemplar des Boomerang trat auch bei internationalen Wettbewerben an. Es wechselte mehrmals seinen Besitzer, tauchte schließlich in einer Reihe von Auktionen auf und wurde sogar in Werbespots eingesetzt.

Der Maserati Boomerang wird von vielen als echtes Kunstwerk angesehen. Er ist revolutionär und hat es geschafft, das Design nachfolgender Autos zu beeinflussen. Damit setzt er die Tradition von Maserati als Marke fort, die in der Lage ist, einzigartige Konzepte sowie ikonisch-avantgardistische Automobile zu erschaffen, die als Pioniere in Technologie und Stil fungieren. Auch heute ist Maserati einzigartig beim Design und von Natur aus innovativ – etwa mit dem Supersportwagen MC20 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 261 g/km), dem neuen SUV Grecale oder dem Nettuno Motor, einem patentierten Synonym für technologische Revolution.