19. bis 21. Mai 2017
Klassikmesse Bodensee

 DMC Gazette

Deutscher Maserati Club auf der Bodensee Klassikwelt

Die Musketiere sagten wieder im zeppelinnahen Friedrichhafen ab Donnerstag mit den glänzenden Stücken des originalen Fahrer- und Markenwertung siegreichen-Weltmeisterboliden MC 12 GT 1 / Fahrzeuggestellnummer 2, einen Gransport Spyder und einem Gransport MC Victory No 172 v 180 ‚en Garde‘ .

Bei freundlichem Wetter und gastlicher Stimmung erfochten wir solide Fachggespräche, viele Fotoaufnahmen und neun neue Mitgliedsaspiranten für unseren DMC.

Gefechte mittels fruchtbarer Erfahrungsberichte und weiterführende Kontakte zu anderen Austellern wie dem Alfa Club, der Ketterle Car Group, der Motorworld (München), der Dekra und den R 129 Clubs hielten uns in kameradschaftlicher Form.

Einige Besuche unseres werten Club- Hofstaates unter der Ägide des Clubpräsidenten Manfred Just rundeten den Ausritt an den Bodensee ab.
Von einem autoreichem Messe-Wochenende am Bodensee mit guter Standlage grüssen Euch
Claudia Maier – Andrea, Dennis und Martin Hecher

 

 

März 2017
Regionaltreffen Berliner Raum

Monatstreffen Berlin/Brandenburg

Wie auf der letzten Hauptversammlung angekündigt, fand am letzten Märzwochenende das erste Regionaltreffen im Berliner Raum statt. Bei herrlichem Vorfrühlingswetter fanden sich 22 Teilnehmer mit 12 Maseratis aus allen Epochen ein.

Besonders bemerkenswert war ein Querschnitt durch die Modellpallette der wunderschönen Spider – ein Vignale  Spider, zwei Ghiblis, ein Biturbo und ein moderner GranCabrio – die selbstverständlich offen bewegt wurden.  Eine zweistündige Ausfahrt führte uns in das nördliche Berliner Umland über kleine Straßen bis hin zum Schloß Meseberg und zurück an die nördliche Stadtgrenze Berlins.

Alle Fahrzeuge präsentierten sich topfit und wurden von Ihren Fahrern beherzt bewegt. Nur der Khamsin unseres Schatzmeisters Hartmut Arens leistete zunächst Widerstand – er nahm uns am Ziel im Ristorante Piazza Italiana in Empfang.

Hier fand das Treffen bei einem gemeinsamen Essen seinen Ausklang.

Wir freuen uns schon auf das zweite geplante Treffen in diesem Jahr, das voraussichtlich im Juli stattfinden wird und hoffen auf eine ebenso rege Beteiligung.

Angela und Jörg Linke

 

16. Februar 2017 Monatstreffen, München

veranstaltungen-blanko

 DMC Gazette

 

…ein italienischer Maserati-Abend erheiterte im winterlichen München 36 Gäste, von denen 17 noch nicht im Club sind.

 Adrian Blommer, Brandmanager Tridente, empfing uns im seinem schönen Showroom am Münchner Odeonsplatz und stellte den passenden Flüssigkeitspegel sicher.

 Wir begrüßten, unser Präsident Manfred Just gab einen Ausblick zu den nächsten Events, wir wechselten die Flughöhe in den ersten Stock ,  hörten von Thomas Gerhofer, Clubmitglied und Geschäftsführer von Scuderia Irschenberg, den sehr fachkundigen „MC-12 Erfahrungs-und Technikbericht“ und sahen bewegte Bilder zu Maseratis Supersportwagen, dem MC 12 GT 1,  die (und der) auch von den Damen goutiert wurde. …ein Alfieri war zu sehen am Horiozont.

Per pedes transferierten wir zu Pino Perazzo, Maserati Markenbotschafter und Gastronom, und ließen uns mit passendem Maserati-Geschirr kulinarisch italofin verwöhnen.

 

Auf bald.

 16.Februar 2017

 Martin Hecher

Motorzone Seebruck

Großer Autoevent am Chiemsee und der DMC war dabei

 

Endlich war es soweit, am Sonntag trafen sich Autoverrückte zum Fahren ohne Phongrenzen. Ob DTM-Renn-Capri, DTM-Renn-BMW 635 CSI und viele andere Renn- und Sportwagen, keinem wurden die Abgasanlagen von der Lautstärke limitiert, das hörte und roch man überdeutlich. – Und wir waren mit dabei. Gemeldet waren ein Cup-Ghibli, die Barchetta von unserem Mitglied Thomas Hermann und mein Ghibli S.

img_20161009_095947

Wolfgang Fousek, der Organisator, und sein Team ‎hatte sich diesmal die Gunst von Petrus zu eigen gemacht und konnte bei herrlichem Wimg_20161009_104913etter sein Fahrerevent www.motorzone-seebruck.de mit 45 Autos in Seebruck am Chiemsee durchfuehren.

 

 

 

 

In der Boxengasse haben wir unseren Club mit Beachflaggs und mit 3 Autos, der Barchetta,  meinem Ghibli S und dem 4200 er Coupe unseres Präsidenten präsentiert. Viele Schaulustige führten interessante Gespräche mit uns über Maserati, den DMC, dem DREIZACK und nahmen auch Sitzproben in unseren Gefährten.

img_20161009_103236

 

 

 

 

 

 

 

4 km abgesperrte Landstrasse, 2 spitze Kurven, jeweils 5 Runden  pro Stint, gierten jeweils 5 Gruppen a 9 Autos der Marken Maserati, DeTomaso, Ford, BMW, Porsche, Lotus, Gumpert, Wiesmann, Caterham, Audi, Aston Martin,Corvette, Ferrari und McLaren nach dem Kurvenscheitel-  und den passenden Bremspunkten auf der kurvenreiche abgesperrter Strecke.  Die Begeisterung – auch Adrenalin – waren allen Piloten und den zahlreichen Zuschauern ins Gesicht geschrieben.

img_20161009_122306 img_20161009_105807

Polizei und Feuerwehr als wahre Helfer‎ ermöglichten tatkräftig die Durchführung des Circuit.

 

Unfallfrei und zufrieden ging es am Abend nach Hause – Thomas musste leider noch 4 Stunden fahren.

 

Respekt vor der Organisationsstärke und der Vision von Wolfgang Fousek, bis zum nächsten Jahr in Zell am See und Seebruck !

9.10.2016

Mit autoaffinem Gruß

Martin Hecher

24.-28. August 2016 Maserati e Ferrari Incontro a Trento

Der Deutsche Maserati Club (DMC) war in diesem Jahr der Ausrichter des Incontro Ferrari-Maserati. Veranstaltungsort war unser Hotel Villa Madruzzo im Norditalienischen Trento.

Bei besten Wetterbedingungen waren über 60 Fahrzeuge angereist. Darunter Gäste der befreundeten Clubs aus der Schweiz und Österrval-di-cembraeich.

Am ersten Tag der Veranstaltung besuchten wir die Sekt-Kellerei Ferrari und genossen im angeschlossenen Sterne-Restaurant ein wunderbares Mittagessen. Gemeinsam machten wir uns am 2. Tag auf, die wunderbaren Pässe in der Trentiner Alpenre
gion zu erkunden. Höhepunkt war dann am Samstag die Hatz rauf auf den Bondone-Pass wo wir bei einer rustikalen Pizza und Nudel-Gerichten eine Mittagsrast einlegten. Die spektakuläre Aussicht auf das Alpenpanorama zusammen mit unseren Fahrzeugen war schon etwas ganz Besonderes.

Im nächsten Jahr obliegt die Organisation dieser sehr schönen gemeinsamen Veranstaltung dann wie in den Händen des FCD.

 castell-madruzzo

fabcebook-2

 

13. -14. August 2016 Oldtimer GP am Nürburgring

 

Auch in diesem Jahr war der DMC beim Oldtimer GP am Nürburgring sowohl mit Fahrzeugen der aktuellen Modellpalette als auch mit klassischen Modellen präsent. Zusammen mit unseren Freunden vom Ferrari Club Deutschland (FCD) teilten wir uns den Catering- und Hospitality-Bereich.

 

 

Foto 4Bei tiefblauem Himmel und strahlendem Sonnenschein konnten alle Teilnehmer ihre Autos direkt von der Terrasse aus bewundern.

 

 

 

Foto 3

 

Highlight bei uns war der gerade aus Kanada gekaufte Tipo 200S-Rennwagen aus dem Jahr 1955. Mit genau diesem Auto startete Stirling Moss 1956 beim 500km-Rennen direkt vor dem Deutschen F1 GP und erreichte den 2. Platz.

Der Wagen ist nun erneut im Besitz eines DMC-Mitglieds.

 

 

Foto 5

Maserati selbst war mit einer Präsentation des neuen Levante SUV vor Ort. Der Wagen war dicht umlagert und neben unseren Autos ein weiteres Highlight in der Mercedes Arena.

 

 

 

Foto 6

 

 

 

Das schon traditionelle DMC-Barbecue am Samstagabend war wie auch in den vergangenen Jahren ein toller Erfolg bei unseren Mitglieder und unseren Freunden vom FCD.

 

 

 

 

 

Foto 7

Maserati Fahrertraining Boxberg 10.7.2016

Ein sonniger Sonntag im Juli: Wir Maserati – (Club) und Sportwagenenthuisasten fanden uns zum anspruchsvollen Fahrertraining auf dem neuen Bosch Testgelände am Boxberg/Badmergentheim ein, viele von uns bereits am Samstag-Abend im nahegelegenen Edlinger Hof zur Übernachtung.

7.45 Uhr Sammeln /8:15 Uhr Akkreditierung/ 8.30 Uhr erste Sektion/ 12 Uhr Mittagpause / 13 Uhr weitere 3 Sektionen /Preisverleihung 15:45 Uhr.

17 Autos, darunter 2 Pilotinnen, sowie 2 Beifahrer durchlebten auch durch die gute Organisation von Frau Richter (Veranstalter) den Grenzbereich unserer Autos.

Box4

 

 

Die Instruktoren Hannes und Frank führten zwei Gruppen gekonnt und immer motivierend über den Parcour. 7 Sektionen galt es bei bis zu 4 Grad zu bewältigen: Steilwandoval, Handlingstrecke, Ampelbremssektion, Kurvenareal, Baslaltbahn. Es war alles dabei.

 

 

Box1

 

 

Keinerlei technische Ausfälle, sehr viel Flüssigkeitszufuhr, viele neue und fast vergessen Fahrerfahrungen und sehr viel direkte persönliche Fahrzeit haben uns bereichert. Auch einige Fremdfabrikate ergänzten sehr sympathisch das Teilnehmerfeld. Vier Clubinteressenten erlangen demnächst die Vollmitgliedschaft, viel erschöpftes Lachen, modellseitiger Informationsaustausch auch durch die die Teilnahme von Thomas Gerhofer (Scuderia GT, Irschenberg). Was will man mehr…

Der ein oder andere Blitzer wurde auf dem Heimweg noch mitgenommen, jedoch wohl noch unter dem „Punkteradar“.

 

fabcebook-1

Klassikwelt Bodensee 3-5. Juni 2016 in Friedrichshafen

Für das erste Juniwochenende präparierten wir DMC- Musketiere Wolfgang Karl und Martin Hecher den DMC Messestand zum einen mit ihren weiblichen Pendants Lydia und Andrea und zum anderen mit je einem Maserati einer jeden Epoche: Oldtimer: -freundlicherweise von Timo Grünewälder zur Verfügung gestellten- Maserati Mexico, BJ 1968, einem Youngtimer Grandsport MC Victory Nr. 172 v 180, BJ 2007 und einem aktuellen Ghibli S, BJ 2013.. Alle Fahnen waren gehisst.

 

Alle Autos fanden große Resonanz, den Schaulustigen waren die vorbereiteten Modellbeschreibungen eher zu wenig, es waren sichtlich Preisangaben und Sitzproben erwartet, die wir wegen der Messevorschriften nicht erfüllen konnten. Der Marke Maserati ist eine nächstjährige Präsenz sehr zu empfehlen, die Marke sticht hervor…

 

Einige Messehighlights gilt es zu erwähnen: 1/8 tel Meilensprints (Motorrad), Klassikwelt Parade Oldtimer, Airshow, Vintage-Demo-Racing und die Halle der Händler und Clubwelten, sowie die beiden Freizonen zwischen den Hallen, die mit Raritäten gut bestückt war. Fünf Maserati konnten wir entdecken: Vier Merak und einen Grandsport Spyder, Auch sehr viele Alfas waren zu bestaunen. Es wird, es wird im Ländle… !!!

 

Unsere Damen sorgten für das leibliche Wohl, sowie für den ansehnlichen Anblick des Standes, der von der Lage in Halle A 5 (Stand 203) her sehr verkehrsgünstig lag. In der Happy Hour am Samstag um 16 Uhr können wir einen hochwahrscheinlichen Neueintritt verzeichnen, fünf weitere Interessenten nahmen sich unsere Club-Imagemappe zu Herzen, Mitglieder des schweizer Clubs besuchten uns, den Dreizack verkauften wir auch und sieben spezielle weiterführende Automodellgespräche rundeten das Bild ab.

 

Der Club war prominent und erstmalig ganz bewusst im Land des Daimlers und des Porsches hier in Friedrichshafen vertreten, nachdem die Techno Classica so erfolgreich und auch energieintensiv absolviert wurde und die baldige Kooperation auf dem Event Schloss Dyck schon naht. Die drei Musketiere haben die Schlacht der 30 Stunden Messedienst mit ihren weiblichen Adjutanten fabelhaft geschlagen.

DMC auf der Techno Classica Essen 2016

IMG_1782 1    Der DMC war wie gewohnt in der Halle 3 zusammen mit den Freunden vom FCD auf einem Gemeinschaftsstand vertreten.

Kurzfristig organisierte Fahrzeuge wurden wieder abgesagt, da Maserati Deutschland uns einen Levante als Ausstellungs-Fahrzeug zugesagt hatte. Drei Tage vor Beginn der Messe kam dann leider die Absage. Maserati Deutschland besorgte uns kurzfristig den MC12 „Corsa“ von Michael Bartels. Es handelte sich um das Weltmeisterschaftsauto aus 2005 und stellte sich im Laufe der Messe als ein wahrer Zuschauermagnet heraus.

Neben dem Renn-MC12 stand ein 3500GT Spyder Vignale in dem äußerst seltenen Farbton British-Racing-Green, der originalen Spezifikation dieses Autos. Nur zwei Fahrzeuge dieses Typs verließen das Werk in diesen Farbton.

IMG_1799 1

Mittwoch und Donnerstag sind die Gentlemen`s Days auf der Messe und so traf man zahlreiche Sammler und Enthusiasten aus dem In- und Ausland an diesen beiden Tagen.

Die weltgrößte Oldtimer-Messe bot in diesem Jahr besonders viele Maserati. Erneut begeisterte der wunderbar restaurierte A6G-2000 Frua (siehe Retromobile) den Autor dieser Zeilen. Der Händler Autoclass aus Italien zeigte einen sehr schönen Mistral-Spyder 4.0 in etwas langweiligem Silber mit schwarzem Interieur. Ebenfalls in Halle 6 verbarg sich ein recht gut aussehender Khamsin auf dem Stand eines Händlers aus Holland. Ein weiterer Händler aus dem Land der Tulpen bot den ehemaligen 3500GT Spyder Vignale an.

Ebenfalls in Halle 6 stand ein recht guter Ghibli SS sowie ein sauber restauriertes Mistral Coupé zum Verkauf.  In der gleichen Halle hatte der Veranstalter SIHA eine kleine Mille Miglia-Ausstellung  um seinen Messe-Pavillion platziert darunter einen 300S sowie einen 150S. Beide Fahrzeuge haben den gleichen Besitzer.

Am Samstagabend dann der schon traditionelle Empfang für die Mitglieder und Freunde beider Clubs auf unserem Gemeinschaftsstand. Maitre de Cuisine Matthias Humer begeisterte wie im letzten Jahr durch hervorragendes life-cooking. Das Wetter wurde so gut bei sehr angenehmen Temperaturen, dass die Köche sich entschlossen die Kochstation draußen auf der Terrasse neben unserem Stand aufzubauen.

Unser Vize-Präsident hielt eine kurze Ansprache an alle Anwesenden beider Clubs und dann begann der wie immer sehr entspannte Abend bei dem wir auch Freunde aus Italien und England begrüßen konnten.

Die weltgrößte Messe für klassische Automobile ist immer eine Reise wert – uns ganz besonders für Enthusiasten der Marke Maserati.

Monatstreffen in Wuppertal

wuppertal-10-2015-2Unser Monatstreffen im Oktober in Wuppertal wurde von unserem neuen Mitglied Jeffrey Scott organisiert und zusammen mit seiner Frau und unter fürsorglicher Mithilfe ihrer Assistentin begleitet. Auf Vorschlag unseres Vize Wolfgang Karl begann das Treffen bereits am Nachmittag im Verkaufsraum von Scotts, der neuen Maserati-Repräsentanz in Wuppertal.

wuppertal-10-2015-1Zur Begrüßung war auch unser Präsident Manfred Just angereist, der sich jedoch bald wegen seiner langen Rückreise verabschiedete. Der Nachmittag setzte sich dann mit einem Besuch des „von der Heydt “ Museums fort. Die Fahrt dorthin ging mit der legendären Schwebebahn mitten durch das alte Industieviertel, man kann sich vorstellen, vorher die Mittel früher kamen , um den sagenhaften Bestand des Museums “ zu füttern“.

Die Führung im Museum war hochinteressant, weil sie vor allem Einblick in die Familiengeschichte der Sammler gab.Ein Spruch der Familie, den der Guide erwähnte, könnte noch heute gelten: „das Nötige kommt von selbst, das Schöne muss man schaffen. “ das gilt doch auch für einen Maserati, oder?

wuppertal-10-2015-3Der Tag klang aus bei einem Nobelitaliener mit einem Perfekt mit Menukarte gestalteten Abendessen und endete erst gegen 23 Uhr.

Jeffrey Scott muss an dieser Stelle nochmal ausdrücklich ein großer Dank ausgesprochen werden, da er den größten Teil aller Kosten, auch des Abendessens, übernommen hat.

Die Beteiligung durch unsere Mitglieder hielt sich in Grenzen. Das lag wohl offensichtlich an den laufenden Herbstferien in NRW, Künftig sollten Veranstaltungen auf regionale Ferientermine Rücksicht nehmen .

wuppertal-10-2015-4

WK